Holger Jahn weiterhin Vorsitzender der CDU Farge-Rekum

Ortsverband diskutierte über Schulnoten, "morsche Justiz" und lokale Themen

Der Ortsverband Farge-Rekum als Untergliederung des CDU-Stadtbezirksverbandes Blumenthal hat auf seiner Jahreshauptversammlung einstimmig Holger Jahn zum Vorsitzenden wiedergewählt. 

Komplettiert wird der Vorstand durch Bernd Güldenpfennig als stellvertretenden Vorsitzenden sowie durch die Beisitzer Horst Nieschlag, Dr. Dieter Schäfer, Monika Güldenpfennig sowie als neues Vorstandsmitglied Christoph Rutkowski, der bislang als Mitglied der Jungen Union Politik gestaltete und jüngst zum stellvertretenden Vorsitzenden der Jungen Union Bremen-Nord gewählt wurde.    Neben einigen lokalen Themen wurden Anträge diskutiert und beschlossen. Die Christdemokraten aus dem nördlichsten Bremen wollen auf breiter Ebene in der Partei über die Notwendigkeit einer "nachhaltigen Justizreform" diskutieren und die Bundes-CDU auffordern, sowohl im neuen Grundsatzprogramm als auch durch Gesetzesinitiative den "morschen Rechtsstaat" zu modernisieren, überflüssige Gesetze abzuschaffen und die Behörden "fit" zu machen für die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft. Dabei müsse dem Opferschutz mehr Rechnung getragen werden als bislang.
Ferner wollen die CDU-Kommunalpolitiker die Wiedereinführung von Schulnoten in der Grundschule, und zwar ab Jahrgangsstufe 3. Bremen als häufiges Schlusslicht bei Bildungsvergleichstests müsse ein "leistungsorientiertes Lernen" wieder stärker in den Blick nehmen, Schulnoten seien ein wertvoller Beitrag hierzu.
Dass es bei der Bremer Bildungsbehörde eine "Begabtenförderung" gebe, Bremen-Nord hieran jedoch nicht partizipiere, stieß auf breites Kopfschütteln bei den CDU-Politikern. Hier werde durch einstimmigen Beschluss der Versammlung die Blumenthaler Beiratsfraktion aufgefordert, aktiv zu werden, um aufzuklären. Ein entsprechender Fragenkatalog werde auf Ebene des Blumenthaler Beirats und wohl auch im Regionalausschuss Bremen-Nord eingebracht.

In seinem ausführlichen Rechenschaftsbericht hob Holger Jahn insbesondere die vielfältigen Aktionen beim Bürgerschafts- und Beiratswahlkampf hervor. Durch kontinuierliche Präsenz des Ortsverbandes und einer Fülle von Veranstaltungen sowie dem erfolgreichen "Tür zu Tür- Wahlkampf" sei man nun im nördlichsten Teil Bremens stärkste politische Kraft, an der SPD vorbeigezogen - und dies trotz starker AFD- und BIW-Wahlergebnisse. Der aus Farge stammende Bürgerschaftsabgeordnete Rainer Bensch hob hervor, dass Farge und Rekum die einzigen Ortsteile Bremens seien, wo die GRÜNEN weniger als 10 Prozent erreicht hätten. Dies sei das Ergebnis von nunmehr 16Jahren politischer Arbeit auch und gerade durch Ralf Schwarz, der 2004 als "Wiedergründungs"-Vorsitzender lange Jahre den nördlichsten Ortsverband führte.
Die CDU in Farge-Rekum werde neben den monatlich stattfindenden "Bürgergesprächen" (früher Stammtische), der alljährlichen Radtour am 2. Juliwochenende und der Teilnahme an örtlichen Veranstaltungen Dritter auch neue moderne Wege gehen wie beispielsweise "noch mehr Politik gestalten und zur Mitwirkung aufrufen durch die sozialen Medien", so der Vorsitzende Holger Jahn abschließend.  

Inhaltsverzeichnis
Nach oben